Contax 645 – der erste Eindruck

Posted on Jul 6, 2007 in Analog, Fotografie | 4 Comments

Meine geliebte Hasselblad 500C musste einer Neuen weichen. Obwohl die neue Kamera ebenfalls nicht mehr produziert wird, handelt es sich dabei um eine der technologisch fortschrittlichsten Mittelformatkameras. Dieser Artikel stellt keinen vollwertigen Review bzw. Testbericht dar, sondern fasst lediglich meine erste Eindrücke zur Contax 645 AF mit Carl Zeiss Planar 80mm zusammen. Weitere Reviews in Englisch findet man beispielsweise bei Cameradepia oder auch hier oder hier.

Von der Handlung her ist die Contax 645 mit einer überdimensionierten Spiegelreflexkamera zu vergleichen. Alles ist da: Autofokus, automatischer Filmtransport, eingebaute Belichtungsmessung mit Blenden- und Verschlußzeitautomatiken. Mit „überdimensioniert“ meine ich, dass die Kamera auch ohne den optionalen Batteriegriff doch recht groß und schwer ist. Für meinen Empfinden kann man den Standardkit – Kamera mit Prismensucher und Planar 80mm – sehr gut mit Canon EOS 1 mitsamt 28–70L vergleichen. Obwohl nicht wirklich kleiner, erscheint mir eine Hasselblad V mit Lichtschacht doch viel leichter und handlicher.

contax-2.jpg

Ansonsten liegt die Kamera sehr gut in der Hand. Zu der Bauweise gibt es nicht viel zu berichten – sehr hochwertig und robust. Das Gehäuse, der Prismensucher sowie das Magazin sind aus Plastik gebaut, das sehr strapazierfähig sein sollte. Das Objektiv hat eine Ganzmetallfassung. Der Kameragriff besteht aus einem harten gummiartigen Stoff. Alle Bedienelemente sind sinnvoll angeordnet und gut zu erreichen. Interessantes Detail: Contax 645 besitzt keinen LCD-Monitor. Alle Bedienelemente sind komplett analog ausgelegt. Der erste Kontakt mit dem elektronischen Inneren der Kamera findet erst statt, wenn man durch den großen und hellen Sucher schaut. Darunter werden wichtige Parameter wie Blendenwert, Verschlußzeit, Bildzählwert, Belichtungsskala und andere angezeigt.

contax-3.jpg

Ich kann nur mit Hasselblad vergleichen, aber das Einlegen eines Filmes scheint mir doch etwas fummelig zu sein. Für einen schnellen Filmwechsel ist daher zu weiteren vorgeladenen Filmeinsätzen anzuraten. Das Filmmagazin kann dagegen ganz einfach mit nur einer Hand abgenommen werden.



Die Beschwerden über den Autofokus, die im Web zu finden sind, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Verglichen mit einer Canon EOS 1 mitsamt eines USM-Objektivs, ist der Autofokus der 645 etwas lauter und deutlich langsamer. Ja, Contax ist definitiv keine Kamera für Sportfotografie. Für den Einsatz, für den sie gebaut wurde — Studio, Portrait, Fashion oder auch Hochzeitsfotografie — reicht die Autofokusgeschwindigkeit vollkommen. Der Autofokus arbeitet sehr sicher und präzise. Zudem ist ein manueller Eingriff jederzeit möglich. Ebenfalls kann man sehr gut ausschließlich manuell fokussieren, was bei den vielen modernen (D)SLRs leider nicht der Fall ist. Ich bevorzuge die Kamera im manuellen Modus zu betreiben. Der Autofokus wird bei Bedarf mit einem Daumendruck auf den hinteren AF-Button ausgelöst.

Nach meinem Empfinden ist der 80mm Planar der Contax einen Tick schärfer als der C-Planar meiner alten Hasselblad. Die Optik hat den typischen Zeiss-Bokeh.

Noch ein Minuspunkt, der oft erwähnt wird: die Objektive lassen nur volle Blendenschritte zu. Stimmt gar nicht! Es ist nur lediglich so, dass die Zwischenschritte nicht einrasten.

Ein Bericht zum Batterienhunger der Kamera wird noch nachgereicht.

Fazit

Ich bin von der Handlung und den Ergebnissen, die die Kamera liefert sehr beeindruckt. Schade, Schade, dass die Contax 645 nicht mehr produziert bzw. es keinen Nachfolger mehr geben wird.

4 Comments

  1. Martin Kleinheinz
    7.05.2017

    Hallo Herr Penner.
    Vielen Danke für diesen interessanten Artikel. Ich spiele seit längerer Zeit mit dem Gedanken mir ebenfalls eine Contax 645 zuzulegen. Die Pentax 645n ist jedoch ebenfalls eine wunderbare Kamera und viel günstiger. Was meinen Sie worin der Unterschied liegt, außer im Preis?
    Viele Grüße!
    Martin

  2. Alex Penner
    14.10.2008

    Ich heiße zwar nicht Gebhart, trotzdem vielen Dank für Ihren netten Kommentar!

  3. peter köhn
    14.10.2008

    lieber herr gebhart,
    schöner bericht. auch ich bin von dieser kamera begeistert. noch photographiere ich mit einer mamiya 645 pro. optisch ähnlich, aber mit der contax nicht zu vergleichen. zu direkt reinverlieben ist eben die contax. allein das auslösegeräusch ist doch schön anzuhören. bei der mamiya ein störender krach, wenngleich es sicher wichtigere dinge gibt.
    enttäuscht war ich dann von den jetzigen gebrauchtpreisen. sie ist mir noch immer zu teuer. hatte ein bißchen die hoffnung, dass die digitalen kollegen die preise für solche kameras attraktiver machen (es gibt nicht soviele gebraucht) denn mit einer hasselblad h sowieso mit 32 mp kann man eigentlich nur im photoshop schärfen, nachdem man sich von enorm vielen tausendern getrennt hat.
    eine wirklich tolle kamera! und ich gebe ihnen recht. es ist schade, dass es davon keine weitere auflagen geben wird.
    lg aus hamburg
    peter köhn

Leave a Reply

Fragen Sie mich

CLOSE

Your question has been sent!

Stellen Sie eine Frage

Name *
Email *
URL (include http://)
Subject *
Question *
* Required Field